15.07.2012

Wochenende Lesepass

So, nachdem es ja einigermaßen still geworden ist, muss noch mal ein Update her. Bevor ich euch allerdings mein neuestes Werk zukommen lassen, hier mal ein Wochenrückblick über die erste Ferienwoche? Ähmm... Ferien?


Wochenende das Arbeistzimmer/Jugendzimmer/Abstellraum/Lehrermessi-Ecke nach 5 Jahren das erste Mal komplett ausgeräumt. Und jetzt bin ich mir sicher! Da muss irgendwo eine Falte im Raumzeitkontinuum sein. Es ist nicht anders möglich. Das Zimmer hat gerade einmal die Maße 3,20 m x 3,80 m und ich habe über drei Tage Zeug rausgetragen. Wie das da reingepasst hat, ist mir immer noch ein Rätsel. Jedenfalls bin ich fertig und werde nach meinem Urlaub alle Jugendmöbel rausschmeißen und ein vernünftiges Arbeitszimmer in meiner Wohnung einbauen. Yippiiie!

Bilder entstanden während des Aufräummarathons. Neben dem Stapel auf dem Küchentisch existieren noch ca. 17 Tüten mit Büchern, die ich auf dem Speicher lagere.


Montag in der Klasse geräumt. Tja, da wir ja in den Ferien immer Grundreinigung haben, sind wir Lehrer gezwungen, unsere schönen und liebevoll eingerichteten Klassenräume in Kisten und Kästen zu verräumen, so dass die Böden (und Fenster normalerweise auch, nur dieses Mal nicht) gereinigt und versiegelt werden können. Weil das bei meiner Materialfülle an einem Tag nicht zu schaffen war, bin ich montags natürlich noch einmal hin.


Steuererklärung von 2010 und 2011 gemacht. Nachdem ich mich lange genug erfolgreich gedrückt habe, kam ich nicht umher sie doch zu machen. Schließlich will ich ja auch etwas aus dem Steuerbeutel zurückbekommen. Beim Durcharbeiten meiner Rechnungen habe ich dann festgestellt, dass ich in zwei Jahren knapp über 1100 € in meine Klasse und meinen Beruf gesteckt habe - Bücher, eigenes Verbrauchsmaterial, Fachliteratur, etc. Und ich habe sicherlich nicht alle Rechnungen gefunden. Autsch!


Unterrichtsplanung extraordinaire. Da es bei uns leider keine Stoffverteilungspläne gibt, was ich gerne und oft lamentiere, habe ich mir in den letzten Tagen für das kommende Schuljahr selbst einen gestrickt. Meine Gründe: Als Junglehrer ist es oft ganz schön schwierig, da man sich häufig mit neuen Themen auseinandersetzen muss. Ich bin jetzt seit 3 1/2 Jahren im Schuldienst tätig, davon 3 Jahre mit einer eigenen Klassenleitung. Gerade in Fächern wie Kunst und Sachunterricht musste ich immer bei Stufenkollegen fragen: UND? Was kommt als nächstes Thema! Wenn man Glück hatte, bekam man zwei unterschiedliche Antworten, manchmal aber auch leider drei. Das möchte ich nicht mehr, habe mir das Deutschbuch genommen, mir die Themen angeschaut, sie verteilt und dann entsprechende Sachunterrichtsthemen und Kunstthemen dazu ausgesucht. Das alles habe ich für das Schuljahr 2012/2013 in eine Monatstabelle eingetragen. So kann ich in meine Tabelle schauen und Material und Einheiten gut im Voraus planen/gestalten.


Material für das nächste Schuljahr vorbereiten. Da ich meine "neuen" Kinder zum regelmäßigen Lesen anhalten möchte, habe ich einen Wochenende-Lesepass gestaltet. Statt reguläre Hausaufgaben aufzugeben, würde ich gerne jedes Wochenende Lesen aufgeben. Damit ich kontrollieren kann, ob dies geschehen ist, habe ich den Pass so gestaltet, dass die Eltern unterschreiben müssen. Natürlich ist das keine 100% Kontrolle, aber es vollkommen ohne den Anschein von Kontrolle durchzuziehen ist eine Einladung dafür es 'gar nicht' zu machen.




7 Kommentare:

philo hat gesagt…

Hallo,
wir dürfen unseren Kids nichts am WE aufgeben, daher fällt die Idee mit dem Wochenendelesepass weg. Aber wir haben einfach das System von der "Flohkiste" übernommen. Einen Baum gebastelt und die Kinder haben durch ihr Lesen sich Blätter verdient.(7 mal lesen = ein Blatt)
Leider sind viele Kinder/Eltern trotzdem resistent. Zusätzlich haben noch antolin.
Ausmisten finde ich super!! Mir geht es genauso. Es steht mir allerdings noch bevor. Bin mal froh,die Sachen aus dem letzten Schuljahr einsortiert/aussortiert zu haben.

liebe Grüße,
philo

Souly hat gesagt…

Das man in der Grundschule keinen normalen Hausaufgaben am Wochenende aufgibt finde ich vertretbar, aber sie werden es an der weiterführenden Schule dan gleich mit dem Hammer bekommen.

Aber Lesen dürfte doch nicht zu viel verlangt sein. Den Lesebaum kenne ich, aber das ist mir zu freiwillig, wenn ich ehrlich bin. Da gibt es solcge Kinder, die sich pro Woche ein bis zwei Blätter verdien,en und andere schaffen dasselbe noch nicht mal in einem Monat oder im Halbjahr weil sie keine Lust haben oder nicht zum Lesen angehalten werden.

Frau Mini hat gesagt…

oh man, ich musste eben so grinsen, als ich deinen neuen Eintrag gelesen habe, genau du hast genau die Dinge erledigt, die noch auf meiner Liste stehen;-) Außer die Stoffverteilungspläne und das Räumen in der Klasse habe ich noch alles vor mir! Mein Arbeitszimmer schreit nach Ordnung und das Material für nächstes Schuljahr will auch noch laminiert werden. Ja, und die Steuererklärung habe ich auch noch hier irgendwo liegen:-) Gut, dass jetzt schon 2 Wochen Ferien rum sind und ich so faul war;-)
LG, ich mach mich gleich morgen ran
Frau Mini

KaMe hat gesagt…

Hmm,mir kommt das auch alles so bekannt vor:-) Eine Frage zum Lesepass: wieso Pfennig?? Was meinst du damit? Abgesehen davon,dass es dann ja Cent heißen müsste, bekommen die Kinder hier fürs Lesen symbolische Münzen?

Arnie hat gesagt…

Diese Frage habe ich auch. Sicher hast du dir etwas bei den Pfennigen gedacht.
LG von Sylvia

Souly hat gesagt…

Ich weiß, dass dort Pfennig steht, aber druckt das Blatt mal aus. Es dürfte nicht mehr zu lesen sein, bei der Größe. Das geht nur am Pc. Ich hab das schon einmal so gemacht, weil ich keine Schriftart mit Medallien hatte. Es sollte nach dem Drucken wie eine Medallie wirken. Wenn nicht, lasst es mich wissen, dann verkleinere ich die Schriftgröße noch mehr.

Anonym hat gesagt…

Magst du ml deine Stoffverteilungsplantabelle online stellen!? LG Sarina

Kommentar veröffentlichen